in ,

Podiumsdiskussion Human Rights Film Festival 2022 | Amnesty Deutschland



Im Rahmen des Human Rights Film Festival wurde der Gewinnerfilm des Goldenen Bären aus dem Jahr 2020 „There is no evil“ gezeigt, welcher die Todesstrafe im Iran thematisiert. Im Anschluss sprachen Raha Bahreini (Amnesty International), Shole Pakravan (Mutter von Reyhane Jabbari), Raphaël Chenuil-Hazan (ECMP), Kaveh Farnam (Produzent des Films) und Farzad Pal (Produzent des Films) über den Film, die Thematik der Todesstrafe im Iran und über die gegenwärtige Situation in dem Land.

Quelle

Geschrieben von Option

Option ist eine idealistische, völlig unabhängige und globale “social media Plattform” zu Nachhaltigkeit und Zivilgesellschaft. Gemeinsam zeigen wir positive Alternativen in allen Bereichen auf und unterstützen sinnvolle Innovationen und zukunftsweisende Ideen – konstruktiv-kritisch, optimistisch, am Boden der Realität. Die Option-Community widmet sich dabei ausschließlich relevanten Nachrichten und dokumentiert die wesentlichen Fortschritte unserer Gesellschaft.

Schreibe einen Kommentar

🦭 Saimaa-Ringelrobbe vs Fliege 🪰 | WWF Deutschland

Können wir die Klimakrise aufhalten? Lisa Göldner zur Verantwortung der #COP27 | Greenpeace Deutschland