in ,

Weihnachten: Zero Waste Geschenkideen

Weihnachten, Valentinstag, Halloween oder Ostern – sie alle haben eines gemeinsam: es wird unwahrscheinlich viel konsumiert. Die Geschäfte sind voll mit Ramsch-Dekoration und Angeboten, die nutzlos sind, sobald das Fest vorbei ist. Vor allem zu Weihnachten sind es nicht nur die in Plastik verpackten Schoko-Weihnachtsmänner und Adventskalender, die ein Umwelt-no-go darstellen, sondern manchmal auch die Geschenke die gekauft werden. 

Wer kennt den Stress nicht: An den letzten Tagen vor Weihnachten ist die absolute Shopping-Hölle los – überall glitzert es, die Menschen drängeln um sich den letzten „Donut-Maker“ zu kaufen oder das heißbegehrte „Lippenstift-Set“ noch zu ergattern. Dabei hinterfragt scheinbar keiner den Inhalt des Geschenkes, noch den wirklichen Gebrauch. 

Der Minimalismus lässt sich auch auf Geschenke-Shopping übertragen: bevor man in den Kaufrausch verfällt und irgendeinen Ramsch kauft, kann man innehalten und zwei Mal überlegen – braucht die Person das wirklich? Ist diese Ware qualitativ? Keine Sorge, man muss nicht mit leeren Händen erscheinen, wenn man jemanden gerne etwas schenken möchte – wie wärs aber mit einigen zero-Waste Geschenken? 

Zero-Waste Geschenkideen: 

1. Second Hand Geschenke : Bücher, Klamotten, Spielzeug, Schmuck – im Second Hand Laden oder online kann man in Ruhe alles durchforsten und sich für die ein oder andere witzige Idee inspirieren lassen. Viele Produkte sind sogar noch neu. 

2. Selber machen! Ob Body-Scrubs, Kerzen, Gesichtsmasken oder Foto-Kalender – selbst gemacht ist manchmal wirklich das schönste, denn es kostet wenig und macht eine Freude.  

3. Pflanzen : Diese sind immer ein tolles Geschenk, wie beispielsweise eine schöne Zimmerpflanze, ein Kaktus oder einen selbst-gemachter Kräutergarten. Dieser kann beispielsweise zum kochen, als Dekoration oder einfach für Bienen nützlich sein. 

Tipp: Wer ganz zero-Waste unterwegs sein möchte knipst sich von einer eigenen Pflanze ein Stück ab, lässt dieses im Wasser Wurzeln wachsen, und pflanzt es neu in einen Topf.

4. Selbst-gebackene Kekse: Wer freut sich nicht über Kekse? Wer etwas kleines schenken möchte kann einen Keks-Back-Tag einlegen und einige Ladungen Kekse vorbereiten. Diese können dann in Einmachgläsern verpackt werden. 

Es geht nicht darum, nie wieder etwas im Geschäft kaufen zu können, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Wenn man eine Geschenkidee hat, von der man weiß, dass es eine Freude bringen wird, ist das super! Wer aber Mal nicht das perfekte Geschenk findet, muss nicht in die Konsum-Falle tappen und kann zwei Mal überlegen, bevor man wieder ein fertig Badesalz mit Duschgel kauft.

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

Was denkst Du darüber?

Was wächst in Deutschland?

Warum wird die Klimakrise verleugnet?