in ,

Earthship: Das selbstversorgende Haus aus Müll

„Müll ist Gold“. Dies ist ein Statement, das man von Michael Reynolds öfters zu hören bekommt. Schon vor fast 50 Jahren wurde das erste Earthship von Reynolds in den USA gebaut. Seitdem gibt es über 1000 Earthships auf der ganzen Welt, die hauptsächlich aus Materialien bestehen, die wir als Müll bezeichnen. Das tolle an Müll laut Reynolds: jeder kann es überall auf der Erde heutzutage finden und man kann wunderbare Dinge damit machen. Das hat er auch getan: Das Earthship ist eine zukunftsorierntierte Alternative zu „normalen“ Häusern, in denen Menschen nachhaltig wohnen können. Es erinnert an ein Ufo von der Zukunft und besteht beinahe ausnahmslos aus recycelten Materialien. Von Innen sehen die Ufos jedoch meistens ganz normal aus: Wohnzimmer, Schlafzimmer und alles, was man sonst noch kennt gibt es – sogar Fernseher. 

Auch in Deutschland existiert seit 2016 ein Earthship in Baden Württemberg, das von vielen freiwilligen Helfern für zirka 25 Bewohner gebaut wurde. Ein Haus solcher Art kostet in Deutschland bisher rund 300.000€, jedoch ist dieser Preis wesentlich angenehmer, wenn er unter vielen Bewohnern geteilt wird, wie beispielsweise im „Earthship Tempelhof“. 

Laut Reynolds brauchen wir Menschen sechs Dinge zum leben, die kreativ und nachhaltig in die Häuser eingebunden werden können. 

Wie funktioniert das Earthship? 

  1. Essen: Dies wird im Außenbereich selbst angebaut. Aber auch im Innenbereich findet sich ein Gewächshaus, in dem sogar tropische Früchte wie Maracujas oder Avocado Pflanzen sogar in Deutschland wachsen können. Zusätzlich sorgen die Pflanzen für frische Luft im Haus! 
  2. Energie: Die meisten Earthships werden mit Solarenergie betrieben. 
  3. Sauberes Wasser: Regenwasser! Obwohl es in anderen Ländern und den dort bestehenden Earthships erlaubt ist, gibt es in Deutschland striktere Regeln des Gesundheitsamtes was die Nutzung von Regenwasser angeht. Trotzdem wird das Regenwasser unter Anderem beim Abwasch verwendet.
  4. Unterkunft: Die Wände des Hauses werden auf der einen Seite von tausend recycelten Reifen, gefüllt mit Erde gebaut. Diese sind unheimlich schwer und stabil und dienen als thermalen Speicher. Andere Wände im Haus werden zum Teil auch aus alten Glasflaschen in bunten Farben hergestellt. In den Wänden befinden sich auch Rohre, die für eine natürliche Durchlüftung sorgen und ein angenehmes Klima im Winter und im Sommer schaffen, ganz ohne Heizung oder Klimaanlage.  
  5. Müll-Management: Müll, oder Gold wie Reynolds sagen würde, lässt sich ganz einfach im Haus in der Wiederverwertung nutzen.  
  6. Abwasserbehandlung: Gegossen werden die Pflanzen im Gewächshaus mit Regenwasser, oder Grauwasser vom Badezimmer, das nur biologische abbaubare Kosmetik Produkte enthalten darf. Das Wasser wird zusätzlich gefiltert und kann somit wiederverwendet werden. Das Schwarzwasser aus der Toilette wird in einer Pflanzenkläranlage als Biodünger genutzt. 

Vorteile? 

  • Energie und Wärme ist umsonst! 
  • Nachhaltig 
  • Langfristig günstig  
  • Ökologisch hergestellt 

Was kann man machen? 

Mit helfen! Zum Beispiel bei neuen Projekten wie das Bauen einer Grundschule in Haiti! 

Tour: In fast allen Earthships werden Touren für Neugierige angeboten. Auch im Earthship Tempelhof gibt es diese! Die nächsten Führungstermine in 2019 sind: 28. April, 19. Mai und 16. Juni, 13. Juli, 11. August, 15. September, 20. Oktober, 17. November und 8. Dezember jeweils von 15-16 Uhr.

Übernachten : In vielen Earthships ist sogar eine Übernachtung möglich. Man hat die Gelegenheit, sich um das Earthship zu kümmern, wie um ein Lebewesen. Viele Menschen, die dort übernachtet haben das Haus als „lebended und atmend“ beschrieben. Ein sicherlich tolles Erlebnis!

Zwar gibt es einen groben, universellen Umriss für das Earthship, jedoch wurden Menschen aller Welt schon kreativ und bauten Ihre persönlichen Earthships in allen möglichen Größen und Formen. Anders als sonst, hat Müll hier eine besondere Bedeutung, da es in diesem Fall glücklicherweise überall zu finden und daher auch zu nutzen ist. Das Earthship könnte zweifellos das selbstversorgende, goldene Haus der Zukunft werden. 

Wer neugierig ist…

https://www.earthshipglobal.com

http://www.earthship-tempelhof.de/

https://www.instagram.com/p/B39HXTkBfy3/

Dieser Beitrag wurde von der Option-Community erstellt. Mach mit und poste Deine Meldung!

Was denkst Du darüber?

Poetry Slam – beliebte Kunst des 21. Jahrhunderts

Palmöl: Schaust Du auf die Rückseite der Verpackung?

Palmöl: Schaust Du auf die Rückseite der Verpackung?